Was macht einen guten Fotografen aus?

Ein guter Fotograf beherrscht natürlich die Fototechnik. Unabhängig von seinem Material hat er sicher ein gutes Auge. Und kann dich im richtigen Licht gekonnt Posieren. Er achtet auf deine Körperhaltung und schafft bei deinem Besuch im Fotostudio eine angenehme Atmosphäre. Diese entsteht durch Zeit, die er sich für dich und dein Bewerbungsfoto nimmt. Er sollte sich nach deiner Branche und Position erkundigen. Es ist ein Unterschied ob du dich für einen Job in der Finanzbranche oder im Zirkuszelt bewirbst. Ob es sich um eine Führungsposition oder eine Stelle als Fachkraft handelt. Die Sympathie zum Fotografen ist nicht nur bei Bewerbungsfotos entscheidend. Fühlst du dich in seiner Gegenwart wohl, wirkst du auch im Bild sicherer. Und das Wichtigste: Ein guter Fotograf nimmt dir die Angst. Ein Fotoshooting kann durchaus auch lustig und witzig sein. Sicher solltest du dir die Arbeiten des Fotografen auf seiner Website anschauen. Und dir für dein Bewerbungsfoto auch Tipps zu deinem Outfit und Styling geben lassen. Viele Fotografen arbeiten dazu mit Stylisten und Visagisten zusammen. Was sicher immer gilt: Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!